Zum Inhalt springen

EPI Spitalschule

Die EPI Spitalschule ist ein wichtiges Angebot für die Patientinnen und Patienten unserer Klinik für Kinder und Jugendliche. Einerseits stellt die Spitalschule die Überbrückung des Unterrichts der Heimatschule sicher, andererseits bekommen die Kinder und Jugendlichen während des Spitalaufenthalts eine klare Tagesstruktur.

Die EPI Spitalschule steht schulpflichtigen Kindern und Jugendlichen bei einem stationären Aufenthalt ab fünf Tagen offen. Heilpädagogisch ausgebildete Lehrkräfte unterrichten in Klassengrössen bis max. vier Kinder. Die Lerninhalte werden in Absprache mit der Heimatschule und unter Berücksichtigung des Gesundheitszustandes und des Leistungsvermögens des Kindes individuell festgelegt.

Das Team der Spitalschule ist fester Bestandteil des interdisziplinären Behandlungsteams der Kinderklinik. Das Angebot der Spitalschule dient daher neben der Sicherung des Unterrichts auch diagnostischen Zwecken. Die Beobachtungen der Lehrkräfte können wichtige Indikatoren für weitere Massnahmen während und nach dem Spitalaufenthalt sein. Im interdisziplinären Team beraten die Lehrkräfte Eltern und die Lehrkräfte der Heimatschule.

Die Spitalschule befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Kinderklinik und verfügt über ein grosszügiges Raumangebot mit Klassenzimmern, Fachräumen zum Werken und einer Turnhalle. Der Schulbesuch bietet ein Stück Alltag während des Spitalaufenthaltes, so dass die Krankheit vorübergehend in den Hintergrund rücken kann.

Anmeldung

Die Eltern entscheiden gemeinsam mit den Ärzten, ob der Besuch der Spitalschule möglich und sinnvoll ist. Vorrang hat stets die medizinische Abklärung.

Wenn der Schulbesuch möglich ist, bekommen die Eltern das Anmeldeformular zusammen mit den anderen Unterlagen zum Klinikeintritt.

Kosten

Die Kosten für den Besuch der Spitalschule werden von der jeweiligen Wohngemeinde des Kindes übernommen.

Leitung

Priska von Arx
Schulleiterin EPI Spitalschule