Zum Inhalt springen

Fachsymposium vom 16. September 2021

«Aktuelle Diagnostik und innovative Technologien in der Epileptologie»

Wir freuen uns, Ihnen am Fachsymposium des Schweizerischen Epilepsie-Zentrums ein spannendes Programm zu aktuellen Fragestellungen aus dem klinischen Alltag und zu innovativen Technologien in der Epileptologie zu präsentieren.

Ein erstmaliges epileptisches Ereignis hat für Betroffene bedeutsame Konsequenzen. Umso wichtiger ist eine ausführliche und fundierte Diagnostik nach einem einmaligen Anfall. Wie lauten die aktuellen Protokolle? Was ist insbesondere bei Kindern zu beachten? Welche Perspektiven gewinnen wir aus der aktuellen klinischen Forschung? Diesen und weiteren Fragen aus dem klinischen Alltag widmet sich der erste Teil unseres Fachsymposiums.

Persistierende Anfälle trotz medikamentöser Therapie bedeuten für Patientinnen und Patienten eine zentrale Einschränkung der Lebensqualität. Modernste Technologien ermöglichen innovative Behandlungsoptionen und können so die Lebensqualität entscheidend verbessern. Erfahren Sie im zweiten Teil unseres Fachsymposiums, wie wir die aktuellsten Erkenntnisse aus fünf vielversprechenden Forschungs- und Technologiebereichen optimal nutzen können.

Der anschliessende Apéro bietet Ihnen die Gelegenheit zum direkten Austausch mit Kolleginnen, Kollegen und mit den Referierenden.

Datum: Donnerstag, 16. September 2021
Zeit: 14:00 - 18:00, anschliessend Netzwerk-Apéro
Veranstaltungsort:
Klinik Lengg, EPI Parksaal, Bleulerstrasse 60, 8008 Zürich.

Akkreditierung: 4 Credits der SNG und SGKN. 3 Credits der SGNP.
Das Symposium richtet sich an Neurologinnen und Neurologen sowie Hausärztinnen und Hausärzte.
Die Teilnahme ist kostenlos.

Laden Sie hier die Einladung und das Programm (pdf) herunter.

Programm

ab 13:30 Uhr: Eintreffen und Empfang

TEIL I - Aktuelle Diagnostik in der Epileptologie
Vorsitz: PD Dr. med. Lukas Imbach

14:00 Uhr
Begrüssung

PD Dr. med. Lukas Imbach, Medizinischer Direktor Epileptologie, Klinik Lengg

14:05 Uhr
Diagnostik nach einem erstmaligen Anfall: Evidenz und aktuelle Empfehlungen

Dr. med. Roland Renzel, Oberarzt, Klinik Lengg

14:25 Uhr
Spezielle Aspekte beim erstmaligen Anfall im Kindesalter
PD Dr. med. Dr. sc. Georgia Ramantani, Leitende Ärztin, Universitäts-Kinderspital

14:45 Uhr
Was ist der klinische Nutzen des MRI Post-processings im diagnostischen Gang?
Prof. Dr. med. Hans-Jürgen Huppertz, Leitender Arzt, Klinik Lengg

15:05 Uhr
EEG-Befunde nach einem erstmaligen Ereignis: Welche definieren eine Epilepsie?

Ian Mothersill, MSc, Leiter EEG und Long-Term-Monitoring, Klinik Lengg

15:25 Uhr
Fahreignung nach einem erstmaligen Anfall: Regeln und Spezialfälle

Prof. Dr. med. Martin Kurthen, Leiter Poliklinik Epileptologie, Klinik Lengg


TEIL II - Innovative Technologien in der Epileptologie

Vorsitz: Prof. Dr. med. Martin Kurthen

16:15 Uhr
How can sensor technology help in epilepsy management? (Referat in Englisch)

Prof. Dr. med. Philippe Ryvlin, Head of Clinical Neuroscience, CHUV

16:35 Uhr
Die EEG Cloud: Wie profitieren unsere Patienten von der stärkeren Vernetzung?

Dr. Teresa Sollfrank, Projektleiterin Klinik Lengg, EEG Plattform Manager NeuroPro

16:55 Uhr
Die tiefe Hirnstimulation in der Epilepsie: Erfahrungen aus der Zürcher Kohorte

PD Dr. med. Lukas Imbach, Medizinischer Direktor Epileptologie, Klinik Lengg

17:15 Uhr
Epikranielle Fokusstimulation als neue Therapieoption in der Epileptologie

Dr. med. Günter Krämer, Bellevue Medical Group

17:35 Uhr
LITT: Laser in der Epilepsiechirurgie. Indikationen und Perspektiven

Dr. med. Markus F. Oertel, Oberarzt Neurochirurgie, Universitätsspital Zürich

ab 18:00 Uhr: Netzwerk-Apéro

Anmeldung bis Dienstag, 31. August 2021

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung per E-Mail an Silvia Baader.

Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl aufgrund der Pandemie beschränkt ist. Wer allenfalls nicht vor Ort teilnehmen kann erhält einen Link für die Live-Übertragung.

Kontakt für weitere Informationen

Für Fragen steht Ihnen Silvia Baader, Direktionsassistentin Epileptologie, gerne zur Verfügung.

+41 44 387 63 02