Zum Inhalt springen

Coronavirus: Besuchsstopp in der Klinik

Die Vorsichtsmassnahme zum Schutz von Risikogruppen gilt bis auf Weiteres.
Eltern von Kindern und Jugendlichen sind von dieser Regelung ausgenommen.

In der Klinik Lengg gilt bis auf Weiteres ein Besuchsstopp. Eltern von Kindern und Jugendlichen sind von dieser Regelung ausgenommen. Mit dieser Vorsichtsmassnahme sollen Risikogruppen geschützt werden.

Patientinnen und Patienten sind aufgefordert, die Hygiene- und Verhaltensrichtlinien unbedingt einzuhalten. Derzeit geben wir uns zur Begrüssung und zum Abschied nicht die Hand und vermeiden nach Möglichkeit engen Körperkontakt. Sie finden die entsprechenden Hinweise in den Eingangsbereichen der Klinik Lengg. Bitte wenden Sie sich beim Eintritt an die Reception und halten Sie mindestens zwei Meter Abstand von anderen Personen. Wir danken Ihnen herzlich für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe beim Schutz unserer Patientinnen und Patienten.

Für alle Mitarbeitenden der Klinik Lengg gelten verbindliche Hygiene- und Verhaltensrichtlinien, die sich an den Vorgaben des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) und der Gesundheitsdirektion des Kantons Zürich orientieren. Unsere Mitarbeitenden werden laufend zu den Verhaltensregeln im Umgang mit dem Coronavirus geschult.

Die Schweiz verzeichnet seit dem 25. Februar 2020 eine steigende Anzahl bestätigter Fälle von mit dem neuen Coronavirus infizierten Patienten. Die Klinik Lengg setzt sich seit Beginn der Ausbreitung intensiv mit dem neuen Coronavirus (COVID-19) auseinander. Unsere interne Taskforce mit Spezialistinnen und Spezialisten beurteilt die Situation täglich und ergreift gegebenenfalls notwendige Massnahmen.

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) und die Gesundheitsdirektion des Kantons Zürichs informieren laufend über die aktuelle Situation.