Zum Inhalt springen

Curriculum Vitae

Dr. phil. Matthias Schmutz
Leitender Psychologe
Fachpsychologe für Klinische Psychologie und für Psychotherapie FSP

1982 – 1984 Studium an der pädagogischen Hochschule Schaffhausen, Primarlehrerpatent
1984 – 1992 Studium der Klinischen Psychologie, Psychopathologie des Erwachsenenalters und Ethnologie an der Universität Zürich und in Jerusalem, mit Lizentiatsabschluss bzw. M.A.
1987 – 1988 Ethnopsychoanalytische Feldforschung in Jerusalem
1988 – 1989 Assistenzpsychologe, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Sanatorium Kilchberg / ZH
1992 – 1993 Klinischer Psychologe und Psychotherapeut, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Schlössli / ZH
1993 – 1995 Klinischer Psychologe und Psychotherapeut, Fachklinik für Suchtkranke Im Hasel / AG
1996 – 1998 Klinischer Psychologe und Psychotherapeut, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Hohenegg Meilen / ZH
1998 – 1999 Erziehungs- und Weiterbildungsurlaub San Francisco / USA
seit 1999 Leitender Psychologe, Abt. Psychotherapie/Psychiatrie, Schweizerisches Epilepsie-Zentrum, Zürich
seit 1992 Aus- und Weiterbildung in psychoanalytisch/psychodynamischer Psychotherapie sowie in Paar- und Familientherapie
2000 Fachpsychologe für Psychotherapie FSP
2001 Fachpsychologe für Klinische Psychologie FSP
2011 Promotion zum Dr. phil.

Mitgliedschaften

  • FSP Föderation der Schweizer Psychologinnen und Psychologen
  • SVKP Schweizerische Vereinigung Klinischer Psychologinnen und Psychologen
  • Schweizerische Epilepsie-Liga

Publikationen

Originalarbeiten in Fachzeitschriften

Schmutz M. (2012). Dissoziative Anfälle. Studie über ein hysterisches Symptom. Bern: Peter Lang.

Reviews in Fachzeitschriften

Schmutz M. (2013). Dissociative seizures – a critical review and perspective. Epilepsy&Behavior, 29, 449–456.

Monographien und Buchbeiträge

Schmutz M. (2016). Dissociation. In: M. Mula (Ed.). Neuropsychiatric Symptoms of Epilepsy (141–161). Cham: Springer International Publishing.

Boothe B. & Schmutz M. (2014). Hingabe. In: W. Mertens (Hrsg.). Handbuch psychoanalytischer Grundbegriffe (S 364–369). Stuttgart: Kohlhammer.

Boothe B. & Schmutz M. (2014). Hysterie. In: W. Mertens (Hrsg.). Handbuch psychoanalytischer Grundbegriffe (S. 377–384). Stuttgart: Kohlhammer

Schmutz M., Ganz R. & Krämer G. (2009). Dissoziative Anfälle – Eine diagnostische und therapeutische Herausforderung im Grenzbereich von Psychiatrie und Neurologie. Der Nervenarzt, 4, 475–484.

Schmutz M., Dorn T. & Ganz R.E. (2008). Psychiatrische und psychologische Komponenten der Epilepsiebehandlung. Epileptologie, 25, 28–34.

Ganz R. & Schmutz M. (2008). Anfallsinduktion durch Psychopharmaka? Prokonvulsives Risiko der Antidepressiva wird oft überschätzt. Psychiatrie & Neurologie, 2, 25-27.

Schmutz M. & Krämer G. (2007). Psychogene nichtepileptische Anfälle – eine diagnostische und therapeutische Herausforderung. Psychiatrie & Neurologie, 3, 15-20.

Schmutz M. & Ganz R.E. (2006). Psychodynamik und Outcome bei dissoziativen Anfällen – Forschungserfahrungen mit der Operationalisierten Psychodynamischen Diagnostik OPD. In: V. Luif, G. Thoma & B. Boothe (Hrsg.) Beschreiben – Erschliessen – Erläutern. Psychotherapieforschung als qualitative Wissenschaft (S. 383–398). Lengerich: Pabst Science Publishers.

Ganz R.E., Schmutz M. & Krämer G. (2003). Epilepsie und Depression: Neue Perspektiven zur Pathophysiologie und Behandlung einer herausfordernden Komorbidität. Aktuelle Neurologie, 3,: 317-319.

Schmutz M. & Toygar A. (2002). Psychotherapie. In G. Krämer & H.-G. Wieser (Hrsg.) Epilepsie-Bericht Schweiz 2002. (S. 97-99). Bad Honnef: Hippocampus-Verlag.

Schmutz M. & Toygar A. (2002). Psychiatrische Aspekte bei Epilepsie. In: G. Krämer & H.-G. Wieser (Hrsg.) Epilepsie-Bericht Schweiz 2002. (S. 68-70). Bad Honnef: Hippocampus-Verlag.

Schmutz M. & Toygar A. (2001). Psychiatrische und psychotherapeutische Aspekte in der Epileptologie. Therapeutische Umschau. Nov;11(58), 668-670.

Schmutz M. & Toygar A. (2000). Psychotherapie depressiver Störungen in der Epileptologie. Epilepsieblätter. Praktische Epileptologie. Zeitschrift der Deutschen Sektion der Internationalen Liga gegen Epilepsie. Dez;13(3), 77-81.